Archive for the ‘gedicht’ Category

rom

5. April 2020

gross
geworden
bin ich

und
alt

und
faltig

und
glatzig

und
noch
immer

geduldet

während

26. März 2020

während
die eine
sich dreht

wird
am horizont

eine
gelbe zu einer

weissen kugel

raureif

26. März 2020

raureif

bedeckt den boden
bedeckt die bäume

hunde die balgen

eine frierende nase
klamme finger

hunde die balgen

raureif

bedeckt den boden
bedeckt die bäume

eidberg

24. März 2020

oberhalb eidbergs
am rande des waldes
fernab vom lärm der
strassen – ein specht

Der Laucher

10. November 2019

Abgesehen davon, dass man sich zu Schämen braucht,
starb noch keiner, weil er Lauch geraucht.

Der Raucher, der Zigaretten haucht
und der Esser, der mit Lauch gewedelt.
Der eine schmaucht halt, was er braucht
der andre hats knackig veredelt.

Tabakgemüse mit dem scharfen Hauch
verbrannte Kalorien, wie es der Brauch
braun und welk von Anfang an
wird zum Gemüse unser Tabakmann.

Der Lauch hats knackig und lässts krachen
voll Fröhlichkeit und Lebensdurst gespritzt
Hinter der Rauchwand hört man lachen
und im Totennebel wird gewitzt.

Man rechnet Tabak, Lauch und Zicchorie
den Blütenstand von jedem Gemüse
man zählt die letzte Kalorie
beim Verlassen der Kombüse.

Abgesehen davon, dass man sich zu Schämen braucht,
starb noch keiner, weil er Lauch geraucht.

Ökonomie der Nacht

15. September 2019

Ihr kauft, wir verkaufen.
Ihr betrinkt euch, wir werfen euch raus.
Die Nacht zehrt an euch und an uns: Beide versuchen wir die Nacht zu überstehen.
Im Angebot sind Sandwichs.

Ich halte meine Hand schützend über die Einbrecher, Räuber, Taschendiebe.
Es soll ihnen kein Leid geschehen.
Ihnen gehört die Nacht, ihnen gehöre ich, zu ihnen gehöre ich.

(more…)

Am frühen Sonntagmorgen

4. Juni 2019

Am frühen Sonntagmorgen schleicht ein Fuchs am Milchbuck herum und schleckt auf, was die Betrunkenen hinterlassen haben.

nur am wochenende

8. Mai 2019

nur am
wochenende sind wir
gut

gelaunt tragen unsere
besten kleider

wochentags rülpst nicht einmal gott

als ich klein war

3. April 2019

als ich klein war

stand beim bahnhof immer
ein mann

mit
einer kelle in der hand

und winkte zum abschied

heute fahren sie nur noch vorbei

zwischen

1. April 2019

zwischen der
morgendämmerung

ein heller tag

und der
abenddämmerung

sehnt sich nach
dem
frühling