Up Against! Benefit Rave

by

Büchertisch mit anschliessendem Rave. Come for the literature, stay for the disco… (oder: Lieber Autorennen als Autoren). Wir sind weissgottnich diejenigen, die dazu aufrufen, sich bei ner Party die Hucke zu zu saufen (dafür feiern wir lieber wöchentlich 100 Jahre Donnerstag, harr-harr…) und sich in einer feucht-fröhlichen Menschenmenge locker-flockich dem Vergessen der Arbeitswoche und kathartischer Verdrängung hinzugeben. Aber wir machen gerne mal eine Ausnahme.

Hucke Hucke Huckepack, saufen, tanzen, zack-zack-zack! (all inclusive techno?)

Es ist eine Soliparty für die Veranstaltungswoche „Up Against!“ im Oktober. (dazu hier mehr)

Morgen Freitag, 15. September, Koch-Areal/ Blaues Haus (Rautistr.22), Info/Screening/Bar ab 22 Uhr, dj ab 00 Uhr.

Der entsprechende Text zur Soliparty:

Hallo lieber Mensch!

Heute Abend trinkst du für Ben. Ich weiss du kennst Ben nicht, die meisten von uns die heute Abend diese Party schmeissen, haben ihn ebenfalls nie persönlich kennengelernt. Doch durch deinen Solidaritätsbeitrag an dieser Bar oder am Eingang, könnte sich das in naher Zukunft schon bald für dich und mich ändern. Ben (genauer gesagt Ben Morea) ist ein alter Künstler und Anarchist aus den Vereinigten Staaten von Trumpland. In den 60ern war er war er fester Bestandteil der radikal-anarchistischen Gruppen und , mit denen er (im New York der damaligen Zeit) so einigen Schabernack trieb.

Irgendwann wurde New York jedoch zu heiss. Versuche der Cops und anderer Leute, Ben und die restlichen Gefährt*innen der damaligen Zeit zu beseitigen häuften sich. So verliert sich dann auch die Spur von Ben für dreissig Jahre, die er mit verschiedenen indigenen Gemeinden und Völkern des westlichen und südwestlichen Nordamerika verabrachte und sich seither intensiv mit deren Lebens- und Denkweisen auseinandersetzt.

Doch nun ist er seit einigen Jahren wieder aufgetaucht, mit dem Ziel seine und die Geschichte seiner damaligen Gruppe zu teilen. Alles in allem ein sehr bewegtes Leben. Wir wollen Ben nach Zürich holen, damit er im Rahmen der Veranstaltungswoche (09 – 14. Oktober im Koch, der Garage der Konvertergruppe, aber auch anderswo) mit uns über sein, unser Leben und den allgemeinen Zustand der Welt und wie sich diese ändern könnte, diskutiert. Leider kann sich Ben den Flug jedoch nicht alleine leisten und somit ist er auf deinen Durst, oder deine Spende am Eingang angewiesen. Danke dafür

Ps: Nähere Informationen zu der Veranstaltungswoche findest du im anderen, ebenfalls an dieser Party aufliegenden Flugblatt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: